Diplom-Restauratoren Tinzl – Logo

Bischofshof Aussprachezimmer des Bischofs

8010 Graz


Konservierung und Restaurierung der Wandmalereien und Raumdekorationen des 13.–18. Jahrhunderts

Durch einen Bombentreffer 1944 ans Tageslicht gekommen, war der fragmentierte, jedoch in seiner Qualität herausragende Malerei-Bestand des 13. Jahrhunderts in dem ab der Gotik als Kapelle genutzten Raum im Bischofshof in Graz bis vor wenigen Jahren unter einer Verkleidung versteckt. In einer architektonischen Gesamtkonzeption von Alfred Bramberger konnte in fruchtbarem Dialog von Bischof Dr. E. Kapellari, Bauamt (Dr. M. Fuchsbichler) und Denkmalpflege (HR Dr. F. Bouvier) eine quasi archäologische Präsentationsform der unterschiedlichen (Um)-Gestaltungsphasen gefunden werden, die einerseits eine moderne, nicht irritierte Raumnutzung zulässt, andererseits die vielen Jahrhunderte mit ihren unterschiedlichen Ansprüchen und Ausformungen anschaulich konservieren konnte.

Auftraggeber:
Diözese Graz-Seckau, Bauamt • Bischofsplatz 4 • 8011 Graz
BDA:
Bundesdenkmalamt, Abteilung für Steiermark • Schubertstraße 73 • 8010 Graz
Architektur:
Architekturbüro DI Alfred Bramberger, Defreggergasse 6/P • 8020 Graz
Ausführungszeitraum:
Oktober 2002–März 2003